Sonne, Fans, Losses – Zwei Niederlagen gegen den Tabellenführer

Herren 1
Andreas Rucker

Endlich wieder Heimspiele! Nach einer kräftezehrenden Hinrunde, in der fast nur Auswärtsspiele absolviert wurden, konnten die Augsburg Gators endlich wieder ihre Fans zuhause begrüßen. Gerne würden die Alligatoren gleich den ersten Saisonsieg einfahren, aber der bisher ungeschlagene Tabellenführer aus Neuenburg am Rhein hatte andere Pläne.

Im Hinspiel hatte man die Neuenburger noch ordentlich ärgern können, aber an diesem Spieltag machten die Gäste die beiden Partien bereits in den ersten Innings zu einer klaren Sache. Den Atomics gelang jeweils ein Traumstart, in dem sie in den beiden ersten Durchgängen der beiden Spiele jeweils mehr als 10 Punkte gegen die Augsburger Defensive vorlegten. Kein Augsburger Pitcher konnte an diesem Tag die Atomics in Schach halten und dazu kam dann eine untypisch schwache Leistung der Feldverteidigung. Speziell Pitcher Steffen König, der das erste Spiel begann, musste darunter leiden. Er kam nicht über das zweite Inning hinaus, weil die Gators sich in diesem vier Errors erlaubten. Er wurde von Jonathan Freund abgelöst, der eine sehr respektable Leistung ablieferte. Die Offensive der Gators konnte viel zu selten Akzente setzen, aber mit dem ersten Basehit in der 2. Bundesliga von Nachwuchsspieler Max Waldschmidt konnte zumindest ein kleines Erfolgserlebnis gefeiert werden. Nichtsdestotrotz spazierten die Neuenburger einem nie gefährdeten 17:2 Sieg entgegen.

Mit André Hihler hatte man sich den besten Gators Pitcher der Saison für das zweite Spiel aufgehoben. Aber auch er fand nicht in seinen Rhythmus. Er kämpfte sich zwar bis in vierte Inning, konnte aber an seine bisherige Saisonleistungen nicht anknüpfen. Letztendlich war es ein Spiegelbild des ersten Spiels, in dem die Gators mit 18:5 vom Platz geschickt wurden.

Nächstes Wochenende am Samstag 12 Uhr kommt mit den Heidelberg Hedgehogs der Tabellennachbar zu Gast. Die Gators bauen auf eine Leistungssteigerung um hier endlich zu punkten. Mit unseren Fans im Rücken kann da eigentlich nichts schiefgehen.

Vorheriger Beitrag
Wenigstens hielt das Wetter
Nächster Beitrag
Endlich! Erster Win gegen Heidelberg.
Menü