Couragierter Auftritt in Neuenburg

Herren 1
Andreas Rucker

Nach vier Niederlagen zum Saisonstart mussten die Bundesliga-Gators am Samstag die schwere 400km-Auswärstfahrt in den Breisgau zu den Neuenburg Atomics antreten. Bei einem der Top-Teams der 2. Bundesliga Süd hofften die Augsburger auf eine Steigerung in allen Bereichen, denn die Offensive konnte bisher nicht ansatzweise ihr Potential abrufen und auf der Pitching-Seite ist bisher nur Andé Hihler in Topform. Am Rhein präsentierten sich schließlich alle Mannschaftsteile mit einer Leistungssteigerung, aber für Siege in der Ferne war diese noch nicht ausreichend.Das erste Spiel startete Steffen König (Bild rechts) für die Fuggerstädter und im Vergleich zu seinem fürchterlichen ersten Einsatz gegen Heidenheim in der Woche davor zeigte er sich wie ausgewechselt. König warf Strike um Strike und absolvierte zwei fehlerlose Innings bevor ihn im dritten Inning langsam die Kräfte verließen. Dort legten die Neuenburg Atomics mit vier Punkten vor, bevor König von André Hihler (Bild links) auf dem Mound (Werferhügel) abgelöst wurde. Dieser knüpfte an seine bisherige Saisonleistung als Werfer an und hielt die Atomics in den nächsten drei Spielabschnitten kurz. Die Schlagleute der Gators hatten aber weiterhin Probleme gute Treffer ins Feld zu setzen und konnten die Neuenburger zu selten unter Druck setzen. So reichten den Atomics fünf Runs (Punkte) für ihren ersten Sieg des Tages (5:1).

Im zweiten Spiel nutzte Coach Max Mommer die Effizienz seines Werfers Hihler im ersten Spiel aus, der mit weniger als 40 Würfen durch das Spiel kam und schickte ihn zum Start des zweiten Spiels erneut auf den Werferhügel. Mit zwei soliden Innings überbrückte er so den Spielanfang bis Max Mommer als Pitcher übernahm. Im Laufe des Spiels konnte die Offensive der Gators nun endlich ebenfalls Akzente setzen. Speziell André Hihler und Christian Schießl scheinen nun in Saisonform zu kommen und durch gute Schläge konnte man auf 4:5 verkürzen. Im siebten Inning beim Spielstand von 4:6 konnten die Gators nochmal alle drei Bases füllen (bases loaded) und durch einen Schlag von Andreas Rucker ins Outfield den Spielstand nochmal ausgleichen. Leider konnten die Atomics im letzten Inning (Spieldurchgang) ihre Chance auf den Sieg nutzen und schlugen den entscheidenden Punkt zum 7:6 nach Haus (walk-off).

Die zwei Niederlagen schmerzen die Gators, aber Coach Mommer zeigte sich trotzdem zufrieden mit der Leistung seiner Alligatoren. Das Pitching zeigte sich an diesem Tag in sehr guter Form und auch die Qualität der At-bats (Schlagchancen) der Schlagleute zeigte sich gegen gutes Pitching deutlich gesteigert. An diese Form gilt es anzuknüpfen um gegen den Liganeuling Heidelberg Hedgehogs am nächsten Wochenende auswärts die ersten Siege einzufahren.

Vorheriger Beitrag
Gators-Jugend startet in Baldham erfolgreich in die Saison 2021
Nächster Beitrag
Keine Siege in Schwaig für die Coachpitch-Kinder
Menü